Home Forum Triops Triops stirbt nach dem Umsetzten – Ursachensuche

  • Triops stirbt nach dem Umsetzten – Ursachensuche

    Posted by Lyrea on 6. Juni 2024 at 09:29

    Guten Morgen,

    Ich habe seit anfang des Jahres ein kleines 30L Aquarium und bin ganz neu in der Aquaristik.
    Ich hatte mir das Becken auch nur geholt um Triopse zu Züchten.

    Anfangs habe ich Regenwasser aus einer Geschlossenen Regentonne verwendet, jetzt bin ich auf Leitungswasser mit Aufbereiter umgestiegen, weil mir das so empfohlen wurde.

    Vor 3 Wochen habe ich dann die neuen Triopse (Eier aus der Vorherigen Zucht) in einem Aufzuchtsbecken angesetzt. Die Tiere sind locker schon 1,5 cm groß.

    Bepflanzung habe ich Wasserpest im hinteren Bereich, Hornblatt schwimmend und 2 Mooskugeln.
    Zudem habe ich etwas Moos im Becken.

    Laub haben die Triopse als Futter im Aufzuchtsbecken, aber auch richtiges Triopsfutter. Kleine Pellets mit Garnelen, Lachs, heilbutt etc. Wegen der Todesfälle habe ich auch Seemandelbaumblätter ins Aufzuchtsbecken und ins Aquarium gegeben.

    Betroffene Tiere:
    Triops Cancriformis, 3 Wochen alt, 1,5-2 cm groß

    Verhalten der Tiere nach dem Umsetzten:
    Schnelles ruckartiges schwimmen. Sie winden sich häufig (als würden sie sich häuten wollen, oder etwas los werden, das an Ihnen haftet) bisher habe ich das auf den Stress des Umsetztens und der neuen Umgebung geschoben, aber aufgefallen ist es mir sofort.

    Aquarien Maße und Volumen:
    30l, 50x30x20

    Wie lange läuft das Aquarium schon?
    Insgesamt seit März 2024, zwischenzeitlich hatte ich die Einrichtung geändert und zusätzliches Bodenmaterial rein, seither jetzt 2 Monate

    Veränderungen im Becken:
    Etwas neuer Sand und Kies und ein Stein, der zuvor nicht drinnen war. Dieser wurde zuvor auch schon im Aquarium genutzt, wurde vor dem einsetzten Ausgekocht und Gebacken.)
    Moos, das mit den Garnelen ins Becken kam.

    Temperatur:
    Ohne Heizung aktuell, ~ 20°C

    Wasserwerte Aquarium:
    Zahlen habe ich aktuell keine. Ich Teste bei mir mit den Schnellstreifen, habe aber erst Dienstag das Wasser auch im Fachhandel Checken lassen.

    Die haben das Wasser für sehr gut befunden. Sie gaben nur zu bedenken, dass es für Schalentiere (Garnelen usw.) Unter umständen zu Weich sei und die Leitfähigkeit wohl auch schlecht. Unser Leitungswasser hat die Härte 4-5 was wirklich sehr weich ist. Er meinte ich könnte, da etwas zusetzten, aber das erklärt ja nicht wirklich, warum es Tieren nur im Aquarium schlecht geht und nicht im Aufzuchtsbecken mit den selben Werten.

    Filter:
    Innenfilter (Nano Eckfilter von Dennerle) Filterfleece (mit Babygarnelen schutz aufsatz)

    Wasserwechsel:
    Im Aquarium fülle ich in der Regel nur nach, was ich durch Mulmsauger und dreck vom Boden saugen raus hole. Größerer Wasserwechsel ist ca. 1 Woche her (40%)

    Andere Tiere im Aquarium:
    Vereinzelte Hydras und Cyclops, Plenarien hab ich auch mal gesehen, aber die Jagen ja keine Triopse, sonst nichts unbekanntes oder Besorgniserregendes.

    Seit einigen Wochen habe ich zudem Neocaridina (Orange Sakura Garnelen). Aber dies sind max. 2cm groß und greifen die Triopse nicht an.

    Genaue Vorgeschichte:
    Ich habe in den letzten 1 1/2 Wochen bisher 4 Mal versuch die jeweils größten Tiere ins Aquarium umzusetzten. Die Tiere sind hecktisch und aufgeregt wenn sie ins Aquarium kommen (ich hielt das für den Stress durch das Umsetzten und veränderung der umgebung).
    Jedoch vwinden Sie sich auch einige Minuten lang immer wieder. Das beruhigt sich dann oft und ich denke, jetzt ist alles gut.
    Doch schon nach einigen Stunden im Becken sterben die Tiere oder reagieren nicht mehr.
    Bisher sind sie meistens über Nacht gestorben. Der Filter läuft aber durcgehend und an der ströhmung liegt es denke ich nicht, also da ändert sich nichts.
    Einmal habe ich ein Tier wieder zurück ins Afzuchtsbecken gesetzt nachdem sein kumpel bereits tot war, dem ging es dann aber weiterhin gut.

    Nach jedem erfolglosen Umsetzungsversuch mit ich mit der Gewöhnung vorsichtiger und langsamer geworden. Seit 3 Tagen mache ich 2x täglich Wasserwechsel im Aufzuchtsbecken einmal davon 80% und fülle mit Aquarienwasser nach.
    Den Tieren geht es gut, also scheint es für mich auch kein Problem mit dem Wasser zu sein.
    Nur weiß ich dann eben nicht an was es sonst liegen kann, was die Tiere im Aquarium so schnell tötet, mit dem selben Wasser im Aufzuchtsbecken aber kein Problem ist.

    Ich hoffe Ihr habt hier womöglich noch Ideen oder Tipps, wie es sein kann, dass die Triopse das Wasser aus dem Aquarium im Aufzuchtsbecken wohl vertragen, aber beim Umsetzten nur wenige Stunden überleben.

    LG Lyrea

    Lyrea replied 1 week, 6 days aktiv. 1 Member · 0 Replies
  • 0 Replies

Sorry, there were no replies found.